Headpicture

Es reicht Herr Kupser !

0

In Bayern möchten die Freien Wähler zusammen mit der SPD, den Grünen und ihrem Landtagsabgeordneten Dr. Bauer die CSU von der Regierung ablösen.

In Ansbach wollte das ehemalige CSU-Mitglied Kupser der CSU wieder einen OB Sessel verschaffen und dafür waren scheinbar fast alle Intrigen erlaubt. Es hat dennoch nicht geklappt.
Bei allem Verständnis für Ihren Frust Herr Kupser, die kleine Gruppe der Freien Wähler sollten Sie nicht als Brautgeschenk an den CSU Vorstand verschleudern.

Bürgermeister Thomas Deffner ist, so Kupser: „wegen seiner Nähe zu politischen Spitze der BAP", (gemeint ist Bürgermeister Hannes Hüttinger) für ihn nicht unterstützenswert.

Beide Bürgermeister setzen sich für das Wohl der Stadt und ihrer Bürger ein und dies unabhängig von politischen Anschauungen.
Bürgermeister Hüttinger ist Tierfreund (Katzenliebhaber), Friedenspolitiker und Naturschützer. Er möchte mehr „Grün" in die Stadt und unterstützt die Oberbürgermeisterin Carda Seidel.

Bürgermeister Deffner ist Jäger, Soldat und würde städtisches Grün auch für Parkplätze heranziehen. Er möchte selbst Oberbürgermeister werden.

Aber trotz aller unterschiedlicher Einstellungen pflegen die beiden Bürgermeister einen fairen, freundschaftlichen und menschlichen Umgang miteinander, was man nicht von allen Stadtpolitikern behaupten kann. Auch um der Stadt Geld zu sparen teilen sie sich seit 2008 ein Arbeitszimmer, einen PC (mit zwei Passwörtern!) und verzichten auf einen Dienstwagen.
Gemeinsam ist beiden Bürgermeistern die Anerkennung und Unterstützung der Arbeit der vielen Ansbacher Vereine.
Deffner und Hüttinger sind Teamplayer in zwei unterschiedlichen Mannschaften, wenn es aber um die Interessen Ansbachs geht, dann spielen sie auch mal zusammen in einer „National"-Mannschaft und das ist gut so!

Adelheid Seiler
BAP-Fraktion im Ansbacher Stadtrat 

Download: Leserbrief von Herrn Dr. Kupser in der Wochenzeitung Ansbach vom 22.06.2013 


Zurück