Headpicture

Presseerklärung zur Herzkatheterbereitschaft

0

Die BAP steht für eine gute Patientenversorgung und bestärkt die Forderung der Notärzte







Die derzeitigen Vorgänge rund um die Verschlechterung der Therapie von akuten Herzinfarkten und das damit verbundene undemokratische Verhalten von Landrat Dr. Ludwig dürfen nicht unkommentiert bleiben!
Durch die Reduzierung der Herzkatheterbereitschaft an den Wochenenden kommt es zu Verzögerungen für die Patientenversorgung, die zum Schaden von Patienten führen; dies kann überhaupt nicht, wie von ANregiomed behauptet, toleriert werden, da die von PD Dr. Wacker angeführte Zeit von 90 Minuten nur als maximale Zeitspanne zu sehen ist, in der die Katheterisierung der verstopften Herzarterien zu erfolgen hat. Grundsätzlich gilt weiterhin: ZEIT IST LEBEN, d.h. jede Minute zählt.
Dass die Notärzte Dr. Markus Bucka und Dr. Hermann Schröter anstelle von vielen weiteren Kollegen, sowie Patienten und deren Angehörigen aufgrund dieser unternehmerischen Fehlentscheidung laut Alarm schlagen, kann nur positiv aufgenommen werden.
Diese Ärzte sind tagtäglich mit Akutsituationen konfrontiert, wo es um Minuten geht.
Sie stehen, wie auch die BAP, hinter den Patienten und fordern eine sofortige Rücknahme der Änderung der Herzkatheterbereitschaft. Im Übrigen wurde diese Forderung im Juli 2016, wie auch schon im November 2014, mit großer Mehrheit im Ansbacher Stadtrat erneut bestärkt.
Das Schwerpunktklinikum Ansbach muss rund um die Uhr alle Leistungen der Schwerpunktversorgung vorhalten!
Dass Landrat Dr. Ludwig auf undemokratische Weise versucht, auf die beiden Notärzte, die ja auch gewählte Kommunalvertreter sind, Druck auszuüben (bei Dr. Bucka über das BRK und bei Dr. Schröter mit Hinweis auf die wieder zu besetzende Stelle als ärztlicher Leiter Rettungsdienst) ist in keinster Weise hinzunehmen und muss öffentlich diskutiert werden! Ist der Landkreis Ansbach eine "Bananenrepublik"??
Ist die Forderung von Kommunalvertretern nach einer guten Patientenversorgung ein Verbrechen?? Für was steht denn Landrat Dr. Ludwig??
Falls die betroffenen Ärzte und die BRK-Vorsitzende Frau Wöhl (Bruckberg) weiterhin in diesem Fall der Lüge bezichtigt werden sollten, muss das entsprechende Maßnahmen nach sich ziehen.

Für den BAP-Vorstand
Karl Springer
Ansbach, 13.09.2016


Zurück