Headpicture

Pressemitteilung: Nicht den falschen die Schuld zuschieben

0

Die schrecklichen Terroranschläge in Paris haben ein weiteres Mal gezeigt, dass auch eine freiheitliche, offene Gesellschaft wie unsere jederzeit das Ziel von Terroristen sein kann. Dennoch gilt es jetzt, kühlen Kopf zu bewahren und den deutschen Sicherheitsbehörden zu vertrauen. Klar ist, dass es keinen absoluten Schutz, weder in Deutschland, in Bayern, noch hier in Ansbach geben kann.
Nun ereigneten sich die unmenschlichen Attentate von Paris in einer Zeit, in der es in Deutschland durch die große Zuwanderung von Flüchtlingen vor allem aus den Kriegsgebieten des Nahen Ostens beträchliche Probleme zu bewältigen gilt. Die vorübergehende Belegung der Ansbacher Beckenweiherturnhalle sei hier beispielhaft genannt.
Dadurch besteht auch hierzulande die Gefahr, dass Rechtsradikale und Pegida-Anhänger diesen Flüchtlingen, von denen inzwischen auch in unserer ganzen Region viele leben, zumindest eine Art Mitschuld an Terroranschlägen zuschieben werden. Das aber würde die Wirklichkeit total verdrehen - die Flüchtlinge sind ja gerade vor blutrünstigen Barbaren wie jenen in Paris aus ihren Heimatländern geflohen !

Manfred Stephan
BAP-Fraktionsvorsitzender

www.bap-ansbach.de
www.facebook.com/BAP.Ansbach


Zurück